Historische Zeittafel

1891 Gründung des Trachtenvereins
1892 der neu gegründete Verein tritt dem Gauverband I bei
1897 die erste Vereinsfahne wurde geweiht - unser Göd war der Trachtenverein Hochgern Staudach
1901 Ausrichtung des 11. Gaufestes vom Gauverband I
1912 das erste Preisplattln in Unterwössen
1914 - 1918 erster Weltkrieg – der Verein hat 50 Gefallene und 6 vermisste Mitglieder in Unter- und Oberwössen. Ämter für die Gefallenen wurden gehalten
1919 Gründung des Trachtenvereins D`Rechlberger Oberwössen
1921 30-jähriges Gründungsfest – gleichzeitig erste Fahnenweihe in Oberwössen, Patenschaft

Der Verein hatte zu dieser Zeit 210 Mitglieder. Fast unvorstellbar wenn man sich vorstellt, dass Unterwössen damals 1000 Einwohner hatte und nur männliche Personen über 21 Jahren als Mitglieder aufgenommen wurden.

1926 Gründung des Chiemgau-Alpenverband, wobei die größte Initiative von den Wössnern unter ihrem Vorstand Mathias Murr und dem ehemaligen Vorstand Hias Schrobenhauser ausging. Hias Schrobenhauser war Gründungsvorstand. Er zog später nach Marquartstein
1927 erstes Gaupreisplattln in Unterwössen
1929 Übernahme des vierten Gaufests des Chiemgau- Alpenverbandes durch den Wössner Verein
1931 eine neue Fahne wurde geweiht - unser Göd war wieder der Staudacher Verein Im gleichen Jahr wurde das von den Schlechingern kurzfristig abgesagte Gaufest übernommen - die 2. Gaufestausrichtung nach Beitritt zum Chiemgau-Alpenverband
1933 Nazideutschland – KDF-Zeit, eine letzte Atempause vor dem zweiten Weltkrieg

Im 2. Weltkrieg sind 46 Vereinsmitglieder gefallen oder wurden vermisst. Im Dorf waren insgesamt 94 junge Männer nicht mehr heimgekehrt.

1946 die älteren und heimgekehrten Mitglieder nehmen die Vereinsaktivitäten wieder auf. Man fing an, Proben und Almtänze abzuhalten
1949 Gründung der Bundesrepublik, Wiederaufbau, sog. Wirtschaftswunderzeit, beginnender Fremdenverkehr
1951 unter Vorstand Sepp Dambacher durften erstmals Frauen dem Verein als eingetragene Mitglieder beitreten. Von den 86 neuen Mitgliedern waren 70 Dirndl und Frauen
1952 60. Gründungsfest mit Festzelt auf dem jetzigen Rathausplatz
1954 mit Therese Rappl und Lisi Bachmann erstmals zwei Frauen im Vereinsausschuss
1959 unter Vorstand Sepp Schlagbauer fand das erste gauoffene Gaudirndldrahn in Unterwössen statt
1966 75-jähriges Gründungsfest - Gründung der Kinder u. Jugendgruppe
1971 Sepp Schlagbauer wird Gauvorstand des Chiemgau- Alpenverbandes
1972 der erste Maibaum nach Kriegsende wurde aufgestellt
1976 85-jähriges Gründungsfest mit Weihe einer neuen Fahne, unsere Dritte. Unser Göd war diesmal unser Nachbarsverein D`Gamsgebirgler Schleching Gründung der historischen Trachtengruppe
1977 erstes gemeinsames Dorffest mit der Gebirgsschützenkompanie Wössen-Achental. Erlös war für neue Maibaumfiguren nach Sturm
1977 Otto Dufter sen. wird erster Gauvorstand im Chiemgau- Alpenverband
1981 Wiedergründung des Wössner Bauerntheaters als Abteilung im Verein
1986 mit einem Festabend mit den Paten und den Ortsvereinen wurde das 95-jähriges Bestehen im Zelt, im Rahmen des 75-jährigen Gründungsfest der Musikkapelle Wössen gefeiert, verbunden mit dem 3. Treffen Historischer Trachten in Oberbayern
1991 100-jähriges Jubiläum mit großer Festwoche unseres Vereins. Auf Initiative von Otto Dufter sen. wird der erste Volksmusikabend in einem Festzelt abgehalten
1994 Otto Dufter sen. 1. Landesvorsitzender der Bayerischen Trachtenverbände in Bayern bis 2011
1995 Brand im Hotel zur Post beim Stumbeck - ein großer Schaden für den Ort und unseren Verein
1998 kurzfristige Übernahme des 62. Gaufestes im Chiemgau- Alpenverband unter Vorstand Ludwig Entfellner nachdem kein Ausrichter gefunden werden konnte
2001 Wiederaufführung des Wössner Seeräuberspiels durch Mitinitiative des Trachtenvereins – Wössner Kirchweih – unser ehemaliges Hallenbad wird zum Festsaal, Leitung 1. Vorstand
2002 Jahrhunderthochwasser in Unterwössen - der Erlös des Dorffests wird gespendet
2003 Ludwig Entfellner wird 1. Gauvorstand
2004 erstmals in der Vereinsgeschichte: 1. Vereinsvorstand Ludwig Entfellner und drei Stellvertreter Otto Dufter jun., Reinhard Kurz-Hörterer und Andreas Windbichler
2005 Wössner Kirchweih mit Modenschau unter dem Motto „Tracht ist Mode“ . Das Magazin „Lust auf Tracht“ entsteht
2006 2. Aufführung des Wössner Seeräuberspiels mit Beteiligung des Trachtenvereins
2007 Reinhard Kurz-Hörterer wird erster Vorstand des Vereins 2. Vorstand wird Otto Dufter jun.
2009 erste Bestrebungen für den Bau eines Saales in Unterwössen werden auf den Weg gebracht
2010 Siegfried Kurz-Hörterer wird neben Otto Dufter jun. zum stellvertretenden Vorstand gewählt - Eröffnung des Wössner Gemeindesaal mit ca. 1000 Stunden Eigenleistung der Vereinsmitglieder
2011 Fasching 1. Wössner Opernball, im Mai 1. Musikantenroas 120-jähriges Jubiläum des Vereins mit Festmesse und anschließendem Festakt im Gemeindesaal
2013 Jahreshauptversammlung: mit Andrea Größ wird, neben Otto Dufter jun. und Siegi Kurz-Hörterer, erstmals eine Frau zur stellvertretenden Vorständin gewählt. Beschluss der Mitglieder, sich für das Gaufest 2016 zu bewerben
2014 Gaufrühjahrsversammlung: offizielle Bewerbung und Vergabe des Gaufests an den Verein

Wir sind Paten bei:

1898 GTEV Birkenstoana Stamm Oberschleißheim
1900 und 1959 GTEV Siegsdorf
1902 GTEV Untersberg-Stamm/Berchtesgaden
1911 und 2001 GTEV DÖ Koasawinkla Reit im Winkl
1921 und 1952 GTEV D´Rechlberger Oberwössen
1924 GTEV D`Gamsgebirgler Schleching
1924 und 1961 GTEV D´Buchwäldler Übersee